Willkommen bei der Goetheschule

Raus aus der Schule, rein ins Unternehmertum

*Raus aus der Schule, rein ins Unternehmertum – die Aufbaubank unterstützt Thüringer Schülerfirmen!*

07.06.2018

Léon Döring ist nicht nur ehemaliger Schüler der Johann Wolfgang von Goethe Schule in Eisenach, sondern auch einer von vielen engagierten, aktiven und ehemaligen Mitarbeitern und Geschäftsführern der dortigen Schülerfirma. Gegründet wurde die Schülerfirma „voll gesund – voll lecker“ schon 2011, als den Schülern auffiel, dass viele ihrer Mitschüler kein richtiges Frühstück, sondern wenn überhaupt nur Schokoriegel, Milchschnitten und Co in ihren Brotbüchsen hatten. Aber da ein gesundes Frühstück die Grundlage für einen guten Unterricht ist, wollten die Schüler etwas dagegen unternehmen.

Aus der Anfangsidee, einen Automaten mit fertigem Essen hinzustellen, wurde schnell ein größeres Projekt, das nicht nur für gesundes Frühstück, sondern auch für einen Unterricht der besonderen Art sorgte. Im Rahmen des Wahlpflichtfaches „Hauswirtschaft“ wurde für die 7. bis 10. Klassen die Möglichkeit geschaffen, eigenverantwortlich zu arbeiten, und erste wichtige Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben zu sammeln.
Jeden Montag, Mittwoch und Freitag gibt es für Schüler und Lehrer selbstbelegte Brötchen, knusprige Waffeln, Crêpes, verschiedene Kuchen und andere leckere und gesunde Snacks. Auch selbstgestaltete und umfangreiche Buffets für Veranstaltungen jeglicher Art hat die Schülerfirma im Angebot.

Mittlerweile wurden aus den Anfangs 10 Mitarbeitern der Schülerfirma schon 35. Und auch das Startkapital von 50 Euro, das die Schulleitung zur Gründung ausgegeben hatte und das noch am selben Tag zurückgezahlt werden konnte, reicht nicht mehr aus.
Im Februar 2018 konnte die Schülerfirma dann auch neue und größere Räume beziehen. Um den rund 156.000 Euro teuren Umbau für die Küche und den neuen Multifunktionsraum, der nicht nur als Frühstücks-, sondern auch als Sprachunterrichtsraum und Hausaufgabenzimmer genutzt werden kann, finanzieren zu können, unterstützen das Land Thüringen und die Stadt Eisenach kräftig. Auch der Förderverein der Schule half bei der Finanzierung der Räume und steuerte 18.000 Euro bei.

Die Schülerinnen und Schüler, die in der Schülerfirma arbeiten, haben richtige Arbeitsverträge, kümmern sich um die Buchhaltung, das Führen der Kassenbücher, den Einkauf, die Zubereitung und auch den Verkauf ihrer selbst hergestellten Pausensnacks und ihres Cateringangebotes.

  

Unterstützt werden sie dabei von den zwei betreuenden Lehrerinnen Frau Sack und Frau Raffel, die den Schülerinnen und Schülern vor allem als Beraterinnen und Moderatorinnen zur Seite stehen. Die Arbeit müssen die Schüler aber selber organisieren und gestalten. So lernen sie neben den hauswirtschaftlichen Fähigkeiten wertvolle Schlüsselqualifikationen für Schule, Alltag und ihr späteres Berufsleben.
Léon Döring hat mittlerweile nicht nur die Schule abgeschlossen, sondern auch seine Fleischerausbildung. Jetzt arbeitet er im Betrieb seiner Eltern, den er gerne später mal übernehmen möchte. Erste Erfahrungen als Geschäftsführer kann er dank der Schülerfirma ja schon vorweisen. Damit auch andere Schüler weiter in den Genuss dieser besonderen Lernerfahrung kommen, ist er der Schülerfirma weiter treu geblieben und hilft auch weiterhin wo er kann.
Wir sind begeistert von so viel Ideenreichtum und Engagement und freuen uns, dass die Zahl der Schülerfirmen in Thüringen ständig wächst.

  

Sorry, the comment form is closed at this time.