Willkommen bei der Goetheschule

Einteilung des Berufswahlkonzept

Berufswahlkonzept  4. Staatliche Regelschule „ J. W. v. Goethe “-2017/2018

Letzte Bearbeitung: 01.09. 2017

Ansprechpartner: Frau Hötzel

Berufsberater: Frau Heinrich

 

Kl.

Stufe

Nächste Ziele (was)

(Schüler)

Termin

(wann)

Verantwort-

lichkeit (wer)

Umsetzung

(wie)

Notwendige Ressourcen(womit)

Überprüfung

(wann, wer, wie)

Kl.7

8B

== Informationsphase

Kl.

Stufe

 

Entwicklung praktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten

Entwicklung von Kompetenzen(Selbst-Methoden-Sozialkomp.)

Schüler schätzen ihre Kompetenzen ein und vergleichen diese mit ihren Interessen

Schüler verfügen über erste Kenntnisse und Informationen über die Berufswelt und Berufsbilder

Schüler erlernen den Umgang mit TBWP

(Thür.Berufswahlpass)

Nächste Ziele

(Schüler)

August

bis Mai

bis Juni

September

bis

Mai/ Juni

Oktober

bis

Juni

Ab

Dezember

Termin

Eltern,

Fachlehrer,

Klassenlei-ter

Eltern,

Fachlehrer,

Klassenlei-ter

Klassenlei-ter

Regionale Partner und Firmen,

Fachlehrer

Klassenlei-ter,Medienkunde,BKO

Verantwort-lichkeit

Fächerverbindende Arbeit, Projekttage, Mitarbeit in der Schülerfirma, Exkursionen ;Klärwerk,

Kali Merkers, Erkundung eines Partnerunternehmens ( Mitec, Sparkasse, Zeitungsprojekt )

Übernahme von Aufgaben ( z.B. Schüleraufsicht, Umweltschüler,

Energieschüler

Gestaltung von thematischen Wandertagen/Projekttagen)

Schullaufbahnberatung zu Elternsprechtagen/Elternabenden

2Wochen Praktikum Kl. 8:

12.03.-23.03.2018

1Woche Praktikum Kl. 7:28.05.- 01.06.2018  Ziola / tbz / Bildungswerk Th.Wirtschaft:

Vorstellen von Berufsbildern im Unterricht, durch Praktika, durch Eltern, Teilnahme am „Freiwilligen Tag“, Tag der Berufe ( 14.03.2018 )  Besuch von regionalen Berufemärkten  (28.10.2017 ) Kl.8 Besuch der Bundeswehr in Erfurt ,im Mai, Schnuppertag bei Deckel Maho / Seebach im Juni, Besuch der “Tage der offenen Tür“ der einzelnen Firmen

Klassenleiterstunde zur Einführung in die Arbeit mit dem TBWP (TBWP ab Schuljahr 2014/2015 in digitaler Form)

Umsetzung

TBWP

Gespräche mit Eltern und Schülern

Teilnahme am Girls Day(26.04.2018)

Thematische Wandertage, Exkurs-ionen , Auswertung der Praktika,

Notwendige

Ressourcen

Koordinierung der Arbeit durch

Steuergruppe nach Zuarbeit der

Fachkonferenzen(ca alle sechs

Wochen)BKO, Schulleitung

Halbjährliche Einschätzung der

Kompetenzentwicklung durch

Schüler in Klassenkonferenzen

Schüler reflektieren eigenen

Stand in Bezug auf individuelle

Zielsetzung zur Berufsorientierung an Eltern- oder Fachlehrer-

Sprechtagen  und in den Gesprächen zur Lernentwicklung: verantw: Kl.leiter

Kl.8B Teilnahme an Kompetenztests in D, Ma, Eng und Analyse der Ergebnisse in

der Lehrerkonferenz(Mai)

Reflektion der Zusammenarbeit

mit den regionalen Unternehmen n durch

Fragebögen(Juni)

Evaluation(Fragebögen für

Schüler, Eltern, Lehrer) zur

Berufsorientierung (Juni)

BKO/Schulleitung

Überprüfung

8A

9B

==Vorabgangsklassen

==Entscheidungsphase

Schüler erweitern ihre Kenntnisse zu Berufsbildern

Arbeiten mit dem TBWP

Schüler können ihre Kompetenzen und Interessen in Verbindung mit der Berufswahl einschätzen

Schüler kennen verschiedene Bildungswege

Erste Kontakte zum Berufsberater der Agentur für Arbeit

Schüler entscheiden sich für einen Beruf, berücksichtigen Alternativen

Können Berufswahl begründen

Weiterentwicklung der

Kompetenzen

September

bis Juni

monatlich

am Ende des 1.Halb-jahres/2.

Halbjahr

Juni

ab Mai

Februar/

März

April/Mai

Fachlehrer, Klassenlei-ter, BKO,

Externe Partner, Eltern

Klassenlei-ter, Eltern

Fachlehrer

Ag. für Arbeit

BKO

BKO, Ag.f

Arbeit

Schüler,

Eltern,

Kl.leiter

Fachlehrer

Alle Lehrer

Eltern

Exkursionen, Projektarbeit(9B),

Projekttage, Betriebserkundungen,

Klasse 8a Praxistage  in verschiedenen regionalen Unternehmen, Tag der Berufe(März), Berufsinformationstag/Praktikumsplätze-Angebot von Bosch(April/Juni),Tag der Logistik( BMW, Lindig, Mitec )im April, Besuch der Bundeswehr, Deckel Maho Seebach

Fächerverbindender Unterricht und

Ergänzung desTBWP im Rahmen des Medienkundeunterrichts in Kl. 9b

Erarbeitung persönlicher Profile unter

Mitarbeit der Eltern, Schullaufbahnberatung zu Elternabenden und Elternsprechtagen

Thematischer Elternabend (11.06.2018) mit ( Ag.f. Arb., Bosch, Med. Fachschule, BMW, Hirschvogel, Bundeswehr)

fächerübergreifender Unterricht, BOU

mit der Ag. f. Arbeit

Besuch der Schulsprechstunde mit

dem Berufsberater(erste Kontakte)

14-tägiges Berufspraktikum Kl.9: 27.11.-08.12.2017

Kl.8a:12.03.-23.03.2018

Praxistage bei MITEC Schnupperkurse mit Azubis, Besuch des BIZ,( 21.02.2018) Besuch der regionalen Berufsmesse (28.10.2017) Tag der Berufe (14.03.2018),

Besuch der Bundeswehr in Erfurt Schnuppertag bei Deckel Maho, BOU mit der Ag.f. Arb., Bewerbungstraining mit der AOK

BOU- Ag. f. Arbeit. „Erfolgreich bewerben“ mit der AOK

Begleitung durch Fachlehrer

Schriftliche Dokumentation

Mitarbeit der Eltern

Externe Partnerunternehmen

Ag. f. Arb.

Regionale Firmen und Unternehmen

Eltern, Fachlehrer

Eltern, fächerübergreifender Unterricht

Koordinierung der Arbeit durch die Steuergruppe nach Zuarbeit der Fachkonferenzen

Verantw. Schulleitung/BKO

Medienkundefachkraft

Medienkundelehrer/Klassenleiter

Halbjährliche Einschätzung in Klassenkonferenzen

Verantw. Klassenleiter/BKO

Elternabend im Juni

Verantw, Klassenleiter ,BKO,

Schulleitung, Ag. für Arbeit

1X pro Monat ab April

Verantw.BKO Berufsberater

1X pro Monat eine Veranstaltung (von September bis Juni)

Verantw. Fachlehrer,

Klassenleiter, BKO, Externe

Partner, Schulleitung

Evaluation durch Fragebögen am Ende des Schuljahres

Kl.

stufe

Nächste Ziele

(Schüler)

Termin

Verant-

wortlichkeit

Umsetzung

Notwendige

Ressourcen

Überprüfung

9A

10

==Abgangsklassen

==Bewerbungsphase

Schüler arbeiten mit dem TBWP und schließen ihn ab (digital)

Stärkung der Ausbildungsfähigkeit durch Sicherung schulischer Basiskenntnisse und psychologischer Leistungsmerkmale

Schüler entscheiden sich für einen Beruf,/berücksichtigen Alternativen

Schüler können Berufswahl begründen, können Bewerbungsunterlagen erstellen

Schüler sind in der Lage Bewerbungsgespräche zu führen

Schüler kennen das aktuelle Lehrstellenangebot

Schüler besitzen Kenntnisse über weiterführende Bildungswege

 

Laufend

September

bis Schuljah-resende

September,

Oktober,

November

Januar,

Februar

Dezember

Laufend

Februar

Fachlehrer, Eltern, Klassenleiter

Fachlehrer, BKO, Ag. f.  Arb.

Regionale Partner, Firmen, BKO,

Deutschlehrer, Eltern

Fächerverbindender Unterricht,

TBWP als Dokumentensammlung für

die Bewerbung Verbindung mit dem Medienkundeunterricht in Kl. 9a

14-tägiges Berufspraktikum Kl.10: 18.09.2017 – 29.09.2017

14-tägiges Berufspraktikum Kl.9:

27.11.2017 – 08.12.2017

Exkursionen, Projekttage, Praxistage,( Klasse 9a Mittwoch ) Erfahrungsaustausch mit Azubis, Schullaufberatung zu Elternsprechtagen/Elternabend

Erfolgreich präsentieren- Berufsstartertag am  mit der AOK und Sparkasse

Schnupperkurse, Praktika,

Umsetzung einer Unterrichtseinheit in der Lernwerkstatt von MITEC

Bewerbungstraining durch die AOK,

Schreiben von Leistungstests durch die AOK und Anfertigen von Bewerbungsunterlagen

BOU durch die Ag. f. Arbeit und den

Besuch der regionalen Berufsmesse(28.10.2017)

Besuch der Schulsprechstunde des Berufsberaters, Teilnahme am Planspiel Börse

Informationselternabend zum Übertritt auf das Gymnasium und letzte Informationen der Ag. f. Arbeit für Schüler und Eltern: Klasse 10 am 11. Januar 2017

9a Elternabend: Übertritt in eine 10.Klasse, Prüfung zum Quali-abschluss am 19.02.2018

Information der Schüler über Ausbildungsangebote über Veröffentlichung im Schaukasten der Schule/Ag. f .Arbeit/ Monitor

Einbeziehung aller Fachlehrer und die Eltern der Schüler

Mitarbeit der Eltern

IHK,HK Südthüringen,

Externe Partnerunternehmen

Eltern

Koordinierung der Arbeit und die

Kontrolle durch die Steuergruppe

Verantw.: Schulleitung, BKO, Medienkundelehrer

Regelmäßig alle zwei Monate

Angefertigte Praktikumsmappen

Verantw.: WRT/NT Lehrer und Fachlehrer nach der Durchführung

der Veranstaltung

Monatliche Schulsprechstunde des Berufsberaters

Schreiben von Leistungstests im Januar und Februar

Verantw.: BKO,AOK

Einschätzung der erworbenen Kompetenzen in Klassenkonferenzen und Gesprächen zur Lernentwicklung

Termin: März,

Verantw.: Klassenleiter, Fachlehrer

BKO

Infoelternabend im Januar

Verantw.: Schulleitung, BKO

Evaluation zur Berufsorientierung durch Fragebögen für Eltern, Schüler, Lehrer am Ende des Schuljahres

Verantw.: Schulleitung, BKO

 

Sorry, the comment form is closed at this time.